Gib deine Stimme ab

Aus Bundestagswahl wird Klimawahl

Am 26. September machen wir die Bundestagswahl zur Klimawahl. Gib deine Stimme ab. Damit aus Hoffnung Zukunft wird. In unseren Demokratien sind Wahlen die besten Möglichkeiten politische Entscheidungen zu beeinflussen und so aktiv an der Gestaltung unseres Zusammenlebens zu partizipieren. Durch unsere Stimmabgabe können wir Maßnahmen für einen effektiven und starken Klimaschutz bewirken. Welche wegweisenden Folgen Wahlentscheidungen nach sich ziehen können, hat uns die Wahl Joe Bidens zum Präsidenten der USA zuletzt eindrucksvoll gezeigt. Er führte das Land binnen kürzester Zeit zurück in das Pariser Klimaabkommen – und das keinen Tag zu früh. Denn das kommende Jahrzehnt wird wie kein anderes darüber entscheiden, ob wir den Pfad zum 1,5-Grad-Ziel einhalten können. Für uns Bürger und Bürgerinnen in Deutschland bietet die kommende Bundestagswahl am 26. September also eine enorme Chance, die politischen Machtverhältnisse der nächsten vier Jahre im Bundestag derart zu beeinflussen, dass Klimaschutzmaßnahmen an oberster Stelle stehen. So würden wir als eine der weltweit größten Industrienationen unseren Beitrag zum globalen Klimaschutz leisten, mit wegweisendem Beispiel voranschreiten und ermöglichen, dass aus der Hoffnung und den Träumen der Kinder Zukunft wird.

Für wen wählst du?

Um die Bundestagwahl zur Klimawahl zu machen, ist es von großer Bedeutung, unsere Mitmenschen für die Bundestagswahl zu mobilisieren und sie für das Thema Klimaschutz in diesem Kontext zu sensibilisieren. Sprecht also mit euren Familien, Freunden und Kollegen über die Programme der Parteien und macht sie auf die Dringlichkeit des Themas aufmerksam. Fragt für wen sie wählen und regt zum Nachdenken über die kommende Wahlentscheidung an. So können wir es gemeinsam schaffen, das Klima zu einem zentralen Wahlkampfthema zu machen.

Von der Klimawahl zur Klimalegislatur

Für den Tag der Wahl ist es essentiell, dass möglichst viele Bürger und Bürgerinnen ihre Stimme für das Klima abgeben. Wählt die Partei, die sich eurer Meinung nach am authentischsten für einen sozial-gerechten Klimaschutz ausspricht. Nachdem das Hauptaugenmerk am Wahlabend auf die Ergebnisse gerichtet wurde, wird es im Anschluss von großer Bedeutung sein, die von euch gewählten Politiker und Parteien in den Monaten und Jahren nach der Wahl kontinuierlich an ihre Versprechen aus dem Wahlkampf zu erinnern und somit sicherzustellen, dass aus Wahlversprechen handfeste Klimagesetze werden.

Klimaziele der Parteien

Alle etablierten Parteien, mit Ausnahme der AfD, erkennen den menschengemachten Klimawandel an und verpflichten sich gemäß des Pariser Klimaabkommens die Erderwärmung auf deutlich unter 2 °C, möglichst auf 1,5 °C zu beschränken. Folgt man den Erkenntnissen der Forschung, muss Deutschland zur Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels spätestens 2035 klimaneutral sein. Die Parteien kommen dieser Forderung nur bedingt nach. Bündnis 90/Die Grünen fordern für das Jahr 2030 eine Reduktion der CO2-Emission um 70 % gegenüber dem Jahr 1990, legen bezüglich der CO2-Neutralität jedoch kein konkretes Jahr fest. Die Linkspartei legt sich ebenfalls auf kein spezifisches Jahr für das Erreichen der Klimaneutralität fest, fordert jedoch eine absolut CO2-neutrale Energieproduktion ab 2035. CDU und SPD möchten spätestens im Jahr 2045 CO2-Neutralität erreichen. Die FDP bezieht sich in ihrem Wahlprogramm auf Deutschlands international eingegangene Verpflichtung bis 2050 CO2-neutral zu sein.

Querschnittsthema Klimaschutz

Klimaschutz ist ein Themenfeld, das viele weitere Politikfelder berührt. Es ist deshalb lohnenswert, die Wahlprogramme der unterschiedlichen Parteien möglichst ganzheitlich zu ergründen. Ein effizienter Klimaschutz muss beispielsweise auf eine finanzielle Basis gestellt werden. Er durchzieht zusätzlich Felder wie Mobilität und Wohnen. Ein Blick in diese Inhalte kann zu aufschlussreichen Erkenntnissen führen.

Keine Klimaziele ohne entsprechende Maßnahmen

Sich zu den Klimazielen zu bekennen, stellt für die Parteien lediglich den ersten Schritt dar und gibt den Rahmen für klimapolitische Maßnahmen vor. Durch unser Parteienspektrum ziehen sich diverse Auffassungen, wie die gesteckten Klimaschutzziele erreicht werden sollen. Diese Maßnahmen lassen sich dabei in zwei Kategorien, sogenannte Push- und Pullmaßnahmen einteilen. Verbote oder höhere Preise für fossile Brennstoffe gehören in die Kategorie der Pushmaßnahmen. Pullmaßnahmen hingegen legen den Fokus auf alternative Angebote wie einen gut ausgebauten ÖPNV. Die Klimaforschung fordert diesbezüglich ein ausgewogenes Zusammenspiel beider Kategorien, um die Klimaziele nachhaltig und sozial-verträglich zu erreichen. Unter den Parteien herrscht in der Frage des Zusammenspiels jedoch nur bedingt Konsens.

Die Wahlprogramme

Einblick in die Parteiprogramme aus der Klimaperspektive

CDU/CSU

  • Klimaneutralität bis 2045
  • Bis 2030 65 % Reduzierung der CO2-Emissionen ggü. 1990
  • Emissionshandel ausbauen
  • Straffung des CO2-Preises
  • Mehrbelastungen der Bürger kompensieren
  • EEG-Umlage abschaffen

SPD

  • Klimaneutralität bis spätestens 2045
  • Ausbau der Erneuerbaren Energien forcieren
  • Bis spätestens 2040 Strombedarf 100 % aus Erneuerbaren
  • Bürger mit geringem Einkommen von Mehrbelastungen verschonen
  • EEG-Umlage abschaffen

AfD

  • Gegen eine Reduzierung von CO2-Emissionen
  • Hinterfragt menschengemachten Klimawandel
  • Zweifel an Zusammenhang von Erderwärmung und negativen Folgen
  • Fordert den Austritt aus Pariser Klimaschutzabkommen
  • Abschaffung des CO2-Preises

FDP

  • Klimaneutralität bis 2050
  • Förderung von Forschung von Innovationen
  • CO2-Zertifikatehandel für Unternehmen
  • EU-Emissionshandel auf weitere Bereiche anwenden
  • Klimadividende zur Absenkung der Energiebesteuerung

Die Linke

  • Bis 2035 klimaneutrale Energiegewinnung 
  • Begrenzung und Senkung von Ressourcenverbrauch und Emissionen
  • Transformationsfond über 2 Milliarden Euro für Autozuliefererindustrie
  • Verbot von Kurzstreckenflügen

Bündnis 90/Die Grünen

  • Emissionen bis 2030 um 70 % reduzieren
  • Ausbauhindernisse für erneuerbare Energien beseitigen
  • Klimaschutzsofortprogramm in allen Bereichen
  • Schnelle Anhebung CO2-Preises auf 60 Euro im Jahre 2023
  • Kohleausstieg bis 2030

Glossar

#

1,5-Grad-Ziel

 

Um die Folgen des Klimawandels abzumildern, haben sich im Jahr 2015 im Rahmen der Klimakonferenz in Paris 197 Staaten darauf verständigt, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad, möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen.

B

Biodiversität

 

Biodiversität bezeichnet ein Maß der Vielfalt von Pflanzen und Tieren: die Vielfalt der Arten, die Vielfalt in verschiedenen Lebensräumen und die genetische Vielfalt. Die Biodiversität ist eng mit dem Klimawandel verknüpft, mit gegenseitiger Beeinflussung. Aktuell geht die weltweite Biodiversität deutlich zurück und es wird oft von einem Massenaussterben gesprochen, nicht nur durch den Klimawandel, sondern generell auch durch menschliche Eingriffe in die Natur. Solch ein Rückgang ist problematisch, da ein artenreiches Ökosystem stabiler gegen Änderungen ist und jede Art eine wichtige Rolle spielt.

 

Bundesregierung

 

Kopf der Bundesregierung ist der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin. Nach der Wahl durch den Bundestag schlägt er oder sie die Bundesminister*innen vor, die dann von dem Bundespräsidenten oder der Bundespräsidentin ernannt werden. Gemeinsam bilden sie das Kabinett, das Gesetzesvorlagen in den Bundestag einbringen kann.

 

Bundestagswahl

 

Alle vier Jahre wird durch die Bundestagswahl die Zusammensetzung der Abgeordneten des Deutschen Bundestages bestimmt. Der Termin wird vom Bundespräsidenten nach Austausch mit der Bundesregierung und den Ländern festgelegt.

C

CO2-Äquivalente

 

Nicht alle Treibhausgase tragen im gleichen Maß zum menschengemachten Klimawandel bei. Damit die Wirkung der Treibhausgase besser vergleichbar ist, wurde die Maßeinheit CO2-Äquivalente eingeführt, um die anderen Treibhausgase mit der Wirkung von CO2 in ein Verhältnis zu setzen. Die Wirkung von einer Tonne Methan auf das Klima ist in Vergleich zu einer Tonne CO2 25 mal höher und folglich entspricht diese Tonne Methan in etwa 25 Tonnen CO2-Äquivalenten.

 

CO2-Preis

 

Der CO2-Preis wurde im Jahr 2021 auch in den Bereichen Wärme und Verkehr eingeführt, nachdem er zuvor lediglich als Zertifikathandel in der Industrie Anwendung gefunden hatte. Er wurde zunächst auf 25 Euro pro Tonne festgelegt und soll nun sukzessive steigen. Mithilfe dieses Preismechanismus soll der Verbrauch von klimaschädlichen Brennstoffen reguliert und reduziert werden. Um die Höhe und etwaige Entlastungsmaßnahmen ist sich die Politik nicht einig.

 

COP26

 

COP ist die Kurzform von „Conference of the Parties“, was im Deutschen so viel heißt wie „Konferenz der Vertragsstaaten“ und in diesem Fall die UN-Klimawandel-Konferenzen meint. Die Zahl 26 steht für das diesjährige 26. Treffen im November in Glasgow, Großbritannien.

D

Deutscher Bundestag

 

Der Deutsche Bundestag ist das Parlament und gesetzgebende Organ der Bundesrepublik Deutschland. Er wird alle vier Jahre von den Bürger*innen gewählt.

E

Einfache-, Absolute- und Zweidrittelmehrheit

 

Der Bundestag entscheidet über Beschlüsse mit Einfacher-, Absoluter- oder Zweidrittelmehrheit. Der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin wird beispielweise mit absoluter Mehrheit gewählt. Dies bedeutet, dass er oder sie mit mindestens 50 % der Stimmen des Parlaments gewählt werden muss. Die Zeiten, in denen Parteien die absoluten Mehrheiten erringen konnten, scheinen vorerst vorüber zu sein. Deshalb sind die Parteien im Deutschen Bundestag auf einen oder mehrere Koalitionspartner*innen angewiesen, um die nötige absolute Mehrheit zu erreichen.

 

Energiewende

 

Der Begriff Energiewende bezieht sich auf die nachhaltige Produktion und effiziente Verwendung von Energie. Darunter fällt die Abkehr von der Kohleverstromung und der Atomkraft oder weiterer umweltschädlicher endlicher Energieträger. Auf der anderen Seite steht der Ausbau der erneuerbaren Energien wie beispielsweise der Windkraft und Maßnahmen zur Energieeffizienz wie verbesserte Wärmedämmungen.

 

Emissionen

 

Emissionen sind die Freisetzung von festen, flüssigen oder gasförmigen Stoffen in unsere Atmosphäre, diese können natürlich oder menschengemacht sein. Während zum Beispiel die Freisetzung von Gasen während eines Vulkanausbruches zu den natürlich Emissionen gezählt wird, gelten Luftverunreinigungen durch den Straßenverkehr oder die Industrie zu den unnatürlichen.

 

Erderwärmung

 

Im Vergleich zum vorindustriellen Niveau hat sich die Erde im Durchschnitt um 1 Grad Celsius erwärmt. Daraus resultiert, dass in Deutschland neun der zehn wärmsten Jahre seit 1881 nach 2000 aufgetreten sind.

 

Erneuerbare Energien

 

Als erneuerbare oder auch regenerative Energien werden Energieformen bezeichnet, die nicht auf endliche Ressourcen zurückgreifen. Diese Energien werden aus Sonnenlicht, Wasser- und Windkraft oder nachwachsenden Rohstoffen gewonnen und lassen sich so unendlich reproduzieren.

 

Erst- und Zweitstimme

 

Bei der Bundestagswahl können Wähler*innen zwei Stimmen vergeben. Die so genannte Erststimme gilt einem Kandidierenden in einem Wahlkreis. Der Kandidierende mit den meisten Stimmen zieht in den Bundestag ein. Mit der Zweitstimme votiert man für eine Partei bzw. deren Kandidierendenliste. Je mehr Stimmen eine Partei erhält, desto mehr ihrer Kandidierenden ziehen in den Bundestag ein.

F

Fossile Brennstoffe

 

Kohle, Erdgas und Erdöl sind sogenannte fossile Brennstoffe. Die drei Energierohstoffe sind im Laufe der Erdgeschichte durch geologische Abbauprozesse von tierischen und pflanzlichen Organismen entstanden – daher der Begriff „fossil“. Aufgrund des extrem langsamen Entstehungsprozesses gelten diese Energieträger als nicht erneuerbar.

 

Fraktion

 

Die Fraktion ist ein Zusammenschluss von gewählten Mandatsträger*innen (Abgeordneten), die mindestens 5 % des Deutschen Bundestags ausmachen. Die Fraktionen gliedern sich zumeist nach den Parteien.

 

Fünf-Prozent-Hürde

 

Die Fünf-Prozent-Hürde oder auch Sperrklausel schreibt vor, dass eine Partei mindestens 5 % der Zweitstimmen erhalten muss, um in den Bundestag einzuziehen. Mithilfe dieses Instrumentes, soll eine Zersplitterung des Parlamentes verhindert werden.

I

IPCC

 

IPCC ist die Abkürzung von "Intergovernmental Panel on Climate Change" ("Weltklimarat"), mit Mitgliedern aus 195 Staaten. Die Aufgabe der Fachleute des IPCCs ist es nicht selbst zu forschen, sondern wissenschaftliche und weltweite Forschung zum Thema Klimawandel zusammenzufassen und zu bewerten. Seit der Einberufung des Rates im Jahr 1988 wurden fünf Sachstandsberichte veröffentlicht, der sechste wird Ende August 2021 erwartet.

K

Kipppunkte

 

Sollte die Erderwärmung durch die erhöhte Treibhausgaskonzentration weiter ansteigen, werden sogenannte Kipppunkte erreicht, die den Prozess der Erderwärmung nochmals beschleunigen würden. Die Kippunkte werden von natürlichen Elementen bestimmt, welche mit ihren Eigenschaften für eine Abkühlung der Erde sorgen. Diese Eigenschaften verlieren mit der steigenden Erdtemperatur aber ihre Wirkung oder kehren diese gar um. Zu den Elementen zählen unter anderem das polare Eis, der Jetstream, der Golfstrom oder die Permafrostböden Sibiriens.


Klima

 

Manchmal werden die Begriffe Klima und Wetter gleichgesetzt, dabei sind die Zeiträume unterschiedlich. Klima drückt den Zustand des Wetters über längere Zeiträume aus, ab 30 Jahre bis hin zu geologischen Zeitskalen. Somit ist das Klima nicht direkt messbar, sondern eine Zusammenfassung aus vielen Messungen.


Klimagerechtigkeit

 

Die Menschen auf der Erde sind unterschiedlich stark vom Klimawandel betroffen und die Menschen, die am wenigsten zum menschengemachten Klimawandel beitragen, leiden am stärksten unter den Konsequenzen. Daher geht es um das Verursacher*inprinzip: die Industrieländer, die einen großen Anteil am Klimawandel haben, müssen nun auch die Verantwortung übernehmen und dementsprechend handeln.

 

Klimawandelfolgen

 

Die Folgen der Erderwärmung sind divers und verursachen eine Menge Leid und Kosten für die Gesellschaft. Zu den Auswirkungen zählen der Anstieg des Meeresspiegels, das Artensterben, Dürre- bzw. Hitzeperioden und Unwetter. Diese ziehen in ausgesprochen stark betroffenen Gebieten soziale Konflikte nach sich.

 

Koalition

 

Eine Koalition ist ein zeitlich begrenzter Zusammenschluss einer oder mehrerer politischer Parteien bzw. derer Fraktionen, zum Zweck der Durchsetzung gemeinsamer politischer Ziele.

M

Meeresspiegel

 

Der Meeresspiegel verändert sich durch vielerlei Gründe kontinuierlich, wie geologische Prozesse oder ein Wechsel zwischen Warm- und Kaltzeiten. Durch die globale Erwärmung verursacht, dehnt sich das Wasser durch die Wärme aus und die polaren Eiskappen sowie das Inlandseis schmelzen, sodass der Meeresspiegel steigt. Diese Folge des Klimawandels ist eine der bedrohlichsten, da schätzungsweise 60 % der Menschheit in der Nähe zu Küsten wohnen und daher direkt betroffen sind.

N

Negativemissionen

 

Das Gegenteil von Emissionen sind Negativemissionen, was der Rückholung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre entspricht. Damit das 1,5 Grad Ziel erreicht werden kann, reicht es nicht aus, nur die Emissionen zu stoppen, daher gibt es viele verschiedene Vorschläge für Techniken, um die Treibhausgase aus der Atmosphäre zu entfernen.

O

Opposition

 

Die Gruppe der nicht in der Regierung vertretenen Parteien eines Parlaments werden als Opposition bezeichnet. Die hauptsächliche Rolle der Opposition ist die Kontrolle der Regierung.

P

Push- und Pullmaßnahmen

 

Maßnahmen für den Klimaschutz lassen sich in zwei Kategorien, sogenannte Push- und Pullmaßnahmen einteilen. Verbote oder höhere Preise für fossile Brennstoffe gehören in die Kategorie der Pushmaßnahmen. Pullmaßnahmen hingegen legen den Fokus auf alternative Angebote wie einen gut ausgebauten Öffentlichen Personennahverkehr. Die Klimaforschung fordert diesbezüglich ein ausgewogenes Zusammenspiel beider Kategorien, um die Klimaziele nachhaltig und sozial-verträglich zu erreichen.

T

Tempolimit

 

Tempolimits sorgen für einen flüssig fließenden Verkehr und führen dazu, dass weniger Treibstoff verbraucht wird. Zudem wird der Straßenverkehr so wesentlich sicherer. Viele Nachbarländer Deutschlands gehen diesbezüglich mit gutem Beispiel voran und zeigen wie es geht.

 

Treibhauseffekt

 

Durch den natürlichen Treibhauseffekt ist es auf der Erde etwa 33 Grad wärmer als ohne das Vorhandensein der Atmosphäre: Ein Teil der langwelligen Wärmestrahlung, die von der Erdoberfläche ausgeht, wird von Treibhausgasen „abgefangen“ und kann nicht ins Weltall entweichen. Wir Menschen sind dabei, die chemische Zusammensetzung der Atmosphäre zu verändern. Eine erhöhte Konzentration von Treibhausgasen wie Kohlendioxid, Methan und Lachgas verstärkt den natürlichen Treibhauseffekt und sorgt dafür, dass sich die Erde immer weiter aufheizt.

 

Treibhausgase

 

Zu den Treibhausgasen zählen Kohlenstoffdioxid, Methan, Lachgas und die Fluorkohlenwasserstoffe. Diese Gase befinden sich in unserer Atmosphäre und sorgen für den Treibhauseffekt, indem die Gase die abgestrahlte Infrarotstrahlung von der Erde absorbieren, also aufnehmen.

W

Wahlsystem

 

Wahlsysteme lassen sich in die zwei Grundtypen Verhältniswahl- und Mehrheitswahlsystem einteilen. Bei der Mehrheitswahl gewinnt der Kandidat, der die meisten Stimmen erhält. Bei der Verhältniswahl werden die Parlamentssitze im selben Verhältnis widergespiegelt. Die Art des Wahlsystems kann sich sowohl auf die Wahlentscheidung als auch auf die Ausformung des Parteiensystems auswirken. In Deutschland wird mit der personalisierten Verhältniswahl abgestimmt.

 

Wetter

 

Manchmal werden die Begriffe Klima und Wetter gleichgesetzt, dabei sind die Zeiträume unterschiedlich. Das Wetter ist ein momentaner Zustand auf kurzen Zeitskalen von Stunden bis Wochen und beschreibt zum Beispiel die Temperatur, Wind und Niederschlag, als Resultat von Hoch- und Tiefdruckgebieten.

Kontakt

Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost

Am Längengrad 8

27568 Bremerhaven

 

Tel.: +49-(0)471-902030-0

Fax: +49-(0)471-902030-99

info@klimahaus-bremerhaven.de

 

 

Social Media

Öffnungszeiten

März bis Juni

Mo - Fr:10 - 18 Uhr     
Sa - So, feiertags*:09 - 18 Uhr     
In den Ferien und an Brückentagen*:09 - 18 Uhr     

Öffnungszeiten

Juli bis August

Mo - Fr:09 - 18 Uhr     
Sa - So, feiertags*:09 - 18 Uhr     
In den Ferien und an Brückentagen*:09 - 18 Uhr     

Öffnungszeiten

September bis Februar

  

Mo - Fr:09 - 18 Uhr     
Sa - So, feiertags*:09 - 18 Uhr     
24.12. & 25.12.:geschlossen     
31.12. & 01.01.:geschlossen     

Preise

Erwachseneab 14,50 EUR
Gruppe Erwachsene14,00 EUR
Ermäßigt

ab 9,50 EUR

Gruppe ermäßigt9,00 EUR
Kinder bis 4 JahreFrei
Familienkarteab 33,00 EUR

 
Weitere Preise

Newsletter-anmeldung


Erhalte regelmäßig News aus dem Klimahaus und werde über alle Angebote und Rabattaktionen informiert.